A-
A
A+

Mein Sonntag

Philine und der Collie beim Handshake

Viele Wolken und maximal eine Stunde Sonnenschein waren für Hamburg vorhergesagt. Doch heute straft der Himmel den Wetterbericht Lügen. Schon zum Frühstück fallen die ersten Sonnenstrahlen auf unseren Tisch, meine Tochter und mich zieht es raus. Natürlich sind wir nicht die einzigen. Am Elbstrand von Rissen herrscht ein Betrieb wie ansonsten nur im Sommer. Nach so vielen verhangenen Tagen wollen alle von diesem Vorgeschmack auf den Frühling kosten.

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt den Hunden, die hier zu Dutzenden hintereinander herrennen. Meine Tochter Philine und ich sind geradezu verliebt in diese Vierbeiner und vertiefen uns gerne in die Frage, welche Rasse wohl am besten zu uns passen würde. Ein Test im Internet hat den relativ seltenen Kurzhaarcollie als Empfehlung für uns ausgewiesen. Ein wunderschönes Tier, aber gar nicht so einfach zu bekommen.

Für die weitere Recherche versuchen wir auch heute wieder, mit jedem Hund irgendwie Kontakt aufzunehmen. Ein Zwergspitzpärchen hat es uns besonders angetan. Wir dürfen eine Viertelstunde lang Bällchen werfen, die die beiden wuseligen Tiere mit wachsender Begeisterung zurückbringen und uns vor die Füße legen. Ein Labrador bekundet seine Neugier für uns gleich mit ungezügeltem Hochspringen und Gesabber, während ein traurig schauender Beagle ohne Blick für uns weitertippelt. Und auf dem Rückweg treffen wir dann noch unseren geheimen Favoriten. Ein Kurzhaarcollie-Rüde in majestätischem Tricolor zeigt seine gute Erziehung, macht auf Philines Kommando »Sitz« und gibt ihr sogar bereitwillig das Pfötchen. Davon wird sie am Abend noch im Bett erzählen.

Wir kommen mit allen Hundehaltern ins Gespräch. Es geht um Züchter und Hundeschulen, um Familientauglichkeit und vieles mehr. Habe ich schon mal mehr Menschen »einen schönen Sonntag noch« gewünscht als heute?

Frank Hofmann