A-
A
A+
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein gutes Benutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen VERSTANDEN!

Anders handeln 3/2021 – Themenheft Schuld und Vergebung

Vor gut vier Jahren erschien die erste Ausgabe unserer Themenheft-Reihe anders handeln. Schwerpunkt der Debütnummer war »Vergebung«. Von der hohen Nachfrage waren wir so überrascht, dass wir bald nachdrucken mussten. Nun gingen auch diese Bestände zur Neige – und statt eines Nachdrucks wollten wir Ihnen lieber eine komplett neue Ausgabe zu diesem Thema anbieten. Diesmal erweitert um den Begriff »Schuld«, um nicht den Eindruck zu erwecken, Vergebung sei ein unbedingt anzustrebendes Ziel, dem alles andere unterzuordnen sei. Wenn Vergebung zur Pflicht wird, müssen die Opfer die Schuldigen entlasten. Was für eine absurde Konsequenz!

Gerade die christliche Tradition bietet interessante Ansätze, um die Vorstellung einer vergebenden Liebe mit dem ebenso wichtigen Gedanken der Gerechtigkeit für alle zu verbinden. Wie das ganz praktisch umgesetzt werden kann, wird zum Beispiel in unserem Interview mit der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs zu Missbrauchsfällen innerhalb der Kirche deutlich.

Unsere zwölf Fallgeschichten zeigen spannende Einzelaspekte: Geradezu kafkaesk sind die Erfahrungen der Architektin Annette Rinn, die sich nach einem längeren Urlaub plötzlich und unverschuldet mit einem Insolvenzverfahren konfrontiert sah. Als perfideste Form, seine eigene Schuld zu erleichtern, gilt das so genannte »Victim Blaming«, bei dem den Opfern eine Mitschuld vorgeworfen wird. Die Bereitschaft zur Vergebung kann man nicht erzwingen, sie ist ein Geschenk: So hat es Traudel Schieber kurz vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung erlebt. Und wie segensreich sich eine einzelne Vergebungstat auf Vieles auswirken kann, zeigt unser Bericht aus Kolumbien.

Weitere Geschichten und Interviews beschäftigen sich mit unserer Schuld im Umgang mit der Schöpfung, der neuen Fehlerkultur in Unternehmen, mit der ungewollten Weitergabe von Schuldgefühlen auf die nächste und übernächste Generation und mit dem Zusammenhang von Schuld und Strafe im juristischen Sinn. Aber keine Sorge, wir gehen das Thema nicht nur ernst an. Wüssten Sie auf Anhieb zu sagen, welches Tier das beste Gedächtnis für menschliches (Fehl-)Verhalten hat? Im neuen anders handeln erfahren Sie es – und nein, es ist nicht der Elefant. Und schließlich erklären wir, warum ein hingenuscheltes »Sorry« keine Entschuldigung ist. Medientipps zum Thema finden Sie hier.

anders handeln können Sie für 4,80 Euro (zzgl. Versand) bestellen: online hier, telefonisch unter 040/4711 27 27 oder per Mail unter bestellung@anderezeiten.de. Sie können die Themenheft-Reihe auch abonnieren.

Hier geht's zum Themenheft Hoffnung

Hier geht's zum Themenheft Nächstenliebe

Hier geht's zum Themenheft Ewigkeit

Hier geht's zum Themenheft Sünde

Hier geht's zum Themenheft Glaube

Hier geht's zum Themenheft Tod, Trauer, Trost

Hier geht's zum Themenheft Gutes Leben

Hier geht's zum Themenheft Verständigung

Hier geht's zum Themenheft Familie

Hier gehts zum Themenheft Gerechtigkeit

Hier geht's zum Themenheft Liebe

Hier geht's zum Themenheft Vergebung