A-
A
A+
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein gutes Benutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen VERSTANDEN!

Pressemitteilung 3. April 2019

© Aliyev Alexei Sergeevich/Cultura RF/vario images
Eine Junge und sein Vater machen ein Selfie im Sonnenlicht

Vier kreative Digital-Projekte erhalten 15 000 Euro

Andere Zeiten-Missionspreis 2019 vergeben

Hamburg. Kirchenführungen per Handy, soziales Engagement im Netz, Glaubens-Talk mit Promis online und digitale Einladungen zu Gottesdiensten: Damit beschäftigen sich die mit dem zehnten  Andere Zeiten-Missionspreis ausgezeichneten Projekte. »Nie waren die Kommunikationsmöglichkeiten vielfältiger als heute. Das birgt Risiken, aber auch große Chancen. Wir zeichnen mit dem Missionspreis Initiativen aus, die mit den neuen Medien und Kanälen verantwortungsvoll und kreativ umgehen«, erläutert Sabine Schaefer-Kehnert vom Andere Zeiten-Vorstand die Entscheidung der unabhängigen, ökumenischen Jury. 31 Projekte lagen zur Abstimmung vor. Sie alle standen unter dem Thema »Kreative Nutzung der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten mit missionarischem Hintergrund«.

Der erste Preis ist mit 6000 Euro dotiert und geht an das Projekt »hellokatharinen«, eine Handy-Tour, mit der sich Besucher durch die Hamburger Hauptkirche St. Katharinen bewegen können. 19 Gymnasial-SchülerInnen des Fachs Religion haben sie erarbeitet. Über einen QR-Code oder einen Link können Besucher sich in Form eines Chats durch die Kirche führen lassen. »Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, fremdes Territorium wie eine Kirche jugendgemäß zu erschließen und zugänglich zu machen«, lobt Jurymitglied Barbara Viehoff.

Zwei Projekte teilen sich den zweiten Preis und bekommen jeweils 3500 Euro. Das eine heißt »Newsroom72«. Es ist ein Begleitprojekt zu einer bundesweiten Aktion des Bundes der katholischen Jugend (BdkJ). Im Rahmen dieser Aktion tun Schüler drei Tage lang Gutes, zum Beispiel einen Barfußpfad für einen Kindergarten anlegen oder ein interkulturelles Frühstück organisieren. Dieses soziale Engagement wird von »Newsroom72« digital begleitet. Das Team des prämierten Projektes beobachtet, filmt, fotografiert und schreibt und bringt die sozialen Aktionen aus dem Bistum Speyer öffentlichkeitswirksam in die digitalen Netzwerke.

Ebenfalls mit einem zweiten Preis wird ein Lübecker Projekt ausgezeichnet, das im Herbst starten soll. Dort wollen Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der Obdachlosenhilfe »Menschen ohne Obdach« Prominente einladen und mit ihnen beim Kochen über den Glauben sprechen. Die Gespräche sollen dann über den YouTube-Kanal der Lübecker St.-Jürgen-Gemeinde verbreitet werden. »Durch das Medienprojekt lernen die beteiligten Jugendlichen, ihre eigenen Ziele und Überzeugungen zu reflektieren und zu kommunizieren. Eine Form digitaler Mission, die auf sie selbst und die Gemeinde zurückwirkt«, sagt Pastor Heiko von Kiedrowski.

Der vierte, mit 2000 Euro dotierte Preis, geht an das Netzwerk »All for one« aus Fulda. Das christliche Netzwerk aus Gemeinden, Gemeinschaften, Einrichtungen und Einzelpersonen hat sich zum Ziel gesetzt, Interessierte zwischen 16 und 35 Jahren anzusprechen. Dazu nutzen die Macher umfassend die digitalen Medien.

Die Preise werden am 23. Mai in Hamburg verliehen. Der gemeinnützige Verein Andere Zeiten wurde durch seine Aktion »Der Andere Advent« im deutschsprachigen Raum bekannt. Der Missionspreis wird jährlich ausgeschrieben. Das Thema des kommenden Preises wird »Netze knüpfen – Neue Wege zu Gemeinschaften« sein.

Bei Fragen und Interviewwünschen: Iris Macke, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (040) 47 11 27 50,  Mail: macke(at)anderezeiten.de;

Andere Zeiten e.V., Fischers Allee 18, 22763 Hamburg, Tel. 040 47 11 27 50, www.anderezeiten.de