A-
A
A+
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein gutes Benutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen VERSTANDEN!

Fünf Buchtipps zum Thema Sünde

Klaas Huizing: Schluss mit Sünde!

Die Menschen sind gut und nicht grundsätzlich der Sünde ausgeliefert. Sie können aber verführt werden und brauchen Coaching, um ihre Macht und Selbstbestimmung nicht zu missbrauchen. Diese Auffassung vertritt der Autor und Theologe Klaas Huizing in seinem Essay »Schluss mit Sünde«. Mehr...

Klaas Huizing: Schluss mit Sünde! Warum wir eine neue Reformation brauchen. Kreuz Verlag 2017. 15 Euro.

___

Nahlah Saimeh: Ich bring dich um!

Hut ab. Nahlah Saimeh, die als Gutachterin Angeklagte nach Mord und Totschlag für das Gericht einschätzt, mag die Menschen. Trotz ihres Jobs, in dem sie seit Jahrzehnten Gewalttäter psychologisch ergründet. Denn ihr Buch zu Gewalt in der Gesellschaft bedient weder Voyeurismus, noch macht es Panik. Stattdessen lädt sie mittels Fallberichten und deren kluger Einordnung dazu ein nachzudenken, unter welchen Bedingungen Hass und Gewalt gedeihen. Aus »Wie schrecklich!«, wird in der Lektüre: »Wie wird eine Gesellschaft gewaltfrei?« Mehr...

Nahlah Saimeh: Ich bring dich um! Hass und Gewalt in unserer Gesellschaft. Salzburg: Ecowin 2017. 20 Euro.

___

Bernhard Pörksen/Friedemann Schulz von Thun: Die Kunst des Miteinanderredens

Die beiden befreundeten Wissenschaftler treffen sich seit 2014 regelmäßig. Ihre Gespräche haben sie aufgenommen, auf 826 Seiten transkribiert und jetzt zu einem rund 200 Seiten starken Band verdichtet. Herausgekommen ist ein Plädoyer für einen Dialog, der respektvoll, aber nicht weichgespült ist. Mehr...

Bernhard Pörksen/Friedemann Schulz von Thun: Die Kunst des Miteinanderredens. Über den Dialog in Gesellschaft und Politik. Hanser Verlag München 2020. 20 Euro.

___

Gerhard Trabert: Der Straßen-Doc

Ist es Sünde, wie die deutsche Gesellschaft ihre Mittel- und Wohnungslosen behandelt? Zumindest die Gleichgültigkeit der Gesellschaft gegenüber ihren schwächeren Mitgliedern ist es, findet Gerhard Trabert. Er ist Arzt, Sozialarbeiter und Professor und hat sich als »Arzt der Armen« einen Namen gemacht. In seinem Buch lässt er die Leser*innen an seinen Erfahrungen und Gedanken teilhaben. Mehr...

Gerhard Trabert: Der Straßen-Doc. Gütersloher Verlagshaus 2019. 20 Euro.

___

Ingolf Dalferth: Sünde

Der Theologe Ingolf Dalferth ist überzeugt: Bei der Sünde handelt es sich um die Hybris des Menschen, sich zu erhöhen und undankbar für Gottes gute Gaben zu sein. Um sie zu überwinden müssten die Menschen ihre eigene Menschlichkeit anerkennen und sich bewusst werden, dass sie ohne Gott nicht existieren würden – so seine programmatische Forderung. Mehr...

Ingolf U. Dalferth: Sünde. Die Entdeckung der Menschlichkeit. Evangelische Verlagsanstalt Leipzig 2020. 28 Euro.