A-
A
A+
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein gutes Benutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen VERSTANDEN!

Herzlich willkommen . . .

. . . in unserem Fastenforum. Üblicherweise bleibt es bis Ostersonntag geöffnet und bietet Raum für Ihre  Gedanken zur Fastenzeit. Doch in diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie vieles anders: In Zeiten, wo der persönliche Kontakt sehr eingeschränkt ist, möchten wir den Austausch hier so lange ermöglichen, bis das öffentliche Leben wieder aufgenommen werden kann. Wir vom Andere Zeiten-Team freuen uns auf Ihre Beiträge und einen anregenden Austausch!

Infos zu den Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

Thema »Austausch über die Fastenbriefe«

Austausch über die Fastenbriefe

26.02.2020 22:27
Paulette

 

Wer von euch hat auch die „Fastenbriefe“ bestellt und hat Lust darauf, sich über das ein oder andere darin auszutauschen, Eindrücke zu teilen, Empfindungen zu schreiben, einander Gedanken mitzuteilen? Schon der erste ist so gehaltvoll, dass er mich weiter durch die Woche begleiten wird und ich das ein oder andere noch „durchkauen“ werde...so z.B. das eindrückliche Gedicht von Nelly Sachs „Zwischen deinen Augenbrauen“: In welchem „Schraubstock“ stecke ich? Wo habe ich mich „hingebogen“ und „verrenkt“? Das geht heute mit mir... Was ist meine Sehnsucht?
Aber am Ende der Mutmach-Satz: „Du bist in der Gnade.“ ...wie wohltuend und schön.
Und: Ich freue mich auf Maria Magdalena als Wegbegleiterin und als Frau an unserer Seite!!

 

Gern.

26.02.2020 23:10
Eine Eva

 

Liebe Paulette,
ich weiß gar nicht, ob wir uns hier im Forum schon einmal getroffen haben. Ich glaube, dass eine "Paulina" schon einmal meine Wege hier im Forum gekreuzt hat, aber Dein Name ist mir neu.
Ich habe lange gezögert, ob ich mir die Fastenbriefe in diesem Jahr bestellen soll, denn das ganze letzte Jahr kam mir vor wie ein langes Fasten. Es gab so viele Sorgen im letzten Jahr, dass ich dachte, dass es mir vielleicht gar nicht gut tun würde, noch ein Fastenprojekt oben drauf zu packen. Aber dann dachte ich, es würde mir doch fehlen, wenn keine Briefe kämen. Und der 1. Brief, der trotz meiner kurzfristigen Bestellung schon gestern in der Post war, hat mich sehr angesprochen. Das Gedicht ist so irritierend, dass ich es wieder und wieder gelesen habe.
Verstehe ich mich so wenig, wie ich dieses Gedicht verstehe?

Fragt sich grüblerisch
Eine Eva.

 

27.02.2020 06:12
Mäandera

 

Hallo, ich habe nur Wandeln bestellt.
Bin aber neugierig auf das Gedicht.
Schreibt es mir jemand?
Danke im voraus.

 

@ Mäandera

27.02.2020 06:20
Gwendolyn

 

Zwischen Deinen Augenbrauen

Zwischen
Deinen Augenbrauen
steht deine Herkunft
eine Chiffre aus der Vergangenheit des Sandes.
Du hast das Meerzeichen
hingebogen
verrenkt
im Schraubstock der Sehnsucht.
Du spät dich mit allen Sekundenkörnern
in das Unerhörte.
Die Auferstehungen deiner unsichtbaren Frühlinge
sind in Tränen gebadet.
Der Himmel übt an dir
Zerbrechen.
Du bist in der Gnade.

Nelly Sachs

 

27.02.2020 06:23
Gwendolyn

 

Da bin ich erstmal sprachlos, beeindruckt und hingerissen.
Auf Maria Magdalena freue ich mich auch!
Euch allen einen Tag in der Gnade.

 

27.02.2020 06:25
Gwendolyn

 

Du säst dich mit allen Sekundenkörnern in das Unerhörte.

 

27.02.2020 06:27
Mäandera

 

Danke Gwendolyn.

 

27.02.2020 06:36
Wilma

 

Guten Morgen,

auch ich bin gespannt auf die Reise mit Maria Magdalena. Ich kann gut nachvollziehen, dass sie es gemütlich/behaglich im Kreise ihrer Familie und der Rituale findet. Und dennoch zieht es sie jetzt woanders hin.

Lieben Gruß

 

„Sekundenkörner“

27.02.2020 07:25
Paulette

 

Auch heute Morgen habe ich das Gedicht wieder gelesen... ich „kaue es weiter durch“... in bekömmlichen Häppchen... wie früher die Mönche beim Psalmenbeten gemacht haben, die Vers für Vers immer wieder vor sich hin murmelten... ruminatio... durchkäuen...
Mein Wort für heute ist das Wort „Sekundenkörner“... Mir kam dabei das Bild einer Sanduhr in den Sinn: Wie der Sand Körnchen für Körnchen durch die Sanduhr läuft... Sekundenkörner... aber mit jeder Sekunde/ jedem Sandkorn vergeht ein Stück Zeit... und jedes Sandkorn ist eine „Gnade“ im Kleinen. Dafür will ich heute achtsam, aufmerksam und dankbar sein....Für die 86.400 „Sekundenkörner“ des heutigen Tages... eine ganze Menge... FÜLLE... Danke!
Habt einen guten Tag...

 

Neuer Kommentar
Zurück zur Themenübersicht